Das Wiedtal: Der Naturpark Rhein-Westerwald bietet Reize für alle Sinne

 

(djd). Ein Hochgefühl: Wer auf dem Aussichtsplateau des Roßbacher Häubchens angekommen ist, genießt einen atemberaubenden Ausblick übers weite grüne Wiedtal. Mit 350 Höhenmetern verlangt der bewaldete Vulkankegel keine sportliche Höchstleistung für den Aufstieg, bietet aber auf dem abgeflachten Gipfel ein sagenhaftes 360-Grad-Panorama. Zu Füßen der Wanderer schlängelt sich die Wied mitten durch den Naturpark Rhein-Westerwald. Hier versteckt sich zwischen Bonn und Koblenz ein Kleinod für Naturfreunde, Wanderer und Erholungsurlauber. Im Wiedtal, in den romantischen Seitentälern und rund um den heilklimatischen Kurort Rengsdorf finden sie zertifizierte Wanderwege, die auf die Höhen des Westerwaldes führen. Lauschige Pfade am Flusslauf und kurze Rundwege warten ebenso auf Genusswanderer und Familien.

 

Auf dem Roßbacher Häubchen mit Blick über das Wiedtal
Auf dem Roßbacher Häubchen belohnt ein 360-Grad-Panorama den Aufstieg.
Foto: djd/Touristik-Verband Wiedtal/Andreas Pacek

 

Wandern für die Seele

*
Der Klosterweg von Rengsdorf nach Waldbreitbach wurde vom Deutschen Wanderinstitut erneut als Premiumwanderweg ausgezeichnet: Er verbindet über 18 Kilometer den RheinSteig mit dem WesterwaldSteig. Nach der Devise „Wandern für die Seele“ lädt er zur Besinnung in der Natur sowie zur inneren Einkehr in den Klöstern, Kirchen und Kapellen am Wegesrand ein. Für kürzere Spaziergänge finden sich an den Ufern der Wied reizvolle Pfade und Rastplätze, an denen man beim Plätschern des Wassers den Alltag vergessen kann. Gestresste Großstädter, die Entspannung und Achtsamkeit mit Anleitung üben möchten, können beim Waldbaden die heilsame Atmosphäre der unberührten Natur mit allen Sinnen entdecken. Angebote und Anregungen nach dem Motto „Komm mal runter!“ sind unter www.wiedtal.de** zu finden. Hier lässt sich auch das aktuelle „Urlaubsmagazin Wiedtal & Rengsdorfer Land“ herunterladen oder bestellen.

 

Die Höhen des Westerwalds und das Wiedtal
Zertifizierte Wege führen vom Wiedtal auf die Höhen des Westerwaldes.
Foto: djd/Touristik-Verband Wiedtal/Andreas Pacek

 

Familienfreundliche Themenpfade

Speziell für Familien gibt es rund um Rengsdorf drei fantasievolle „Zwergenwege“: Auf zwei bis vier Kilometern können die Kinder auf den Themenpfaden „Wasserspaß und Wildgehege“, „Fledermaus im Laubachtal“ und „Apfelweg am Kräutergarten“ spielerisch die Natur erkunden. Und anschließend kehrt die ganze Familie hungrig und durstig, aber erfüllt mit neuen Erlebnissen in ein gemütliches Restaurant ein. Regionale Speisen aus dem Westerwald und dem Rheintal machen den Genussurlaub für alle Sinne komplett.

 

An den Ufern der Wied im Wiedtal
An den Ufern der Wied und in den romantischen Seitentälern versteckt sich ein Kleinod für Naturfreunde.
Foto: djd/Touristikverband Wiedtal/Andreas Pacek

 

*
Die Wied entspringt im Westerwald und schlängelt sich mitten durch den Naturpark Rhein-Westerwald bis zum Mittelrhein. An ihren Ufern, in den romantischen Seitentälern und rund um den heilklimatischen Kurort Rengsdorf versteckt sich ein Kleinod für Naturfreunde, Wanderer und Erholungsurlauber. Zertifizierte Wanderwege verbinden hier den RheinSteig mit dem WesterwaldSteig, führen an idyllisch plätschernden Wasserläufen entlang und durch eine historische Klosterlandschaft, die gestresste Großstädter zu Besinnung und innerer Einkehr einlädt. Im Wiedtal finden Genusswanderer und Familien naturnahe Erholung für alle Sinne, wie auch unter dem Motto „Komm mal runter!“ unter www.wiedtal.de** beschrieben.

 

Wandern mit Kindern im Wiedtal
Drei „Zwergenwege“ laden Kinder ein, die Natur spielerisch zu erkunden.
Foto: djd/Touristik-Verband Wiedtal/Andreas Pacek