24 traumhafte Reiseziele warten darauf, entdeckt zu werden

(djd). In England, Schottland und Irland haben Besichtigungstouren durch Gärten und Parkanlagen bereits Tradition. Warum also nicht einmal in der Heimat auf Entdeckungsreise durch die grünen und prächtig blühenden Oasen gehen? Ob Bauern- und Kräutergarten, Burg- und Hofgarten, Natur- und Kunstgarten: Die bunte Artenvielfalt kann man zum Beispiel in der Genießerregion Hohenlohe und ihren fränkischen und schwäbischen Nachbarn kennenlernen. Auf ins Hohenloher Gartenparadies…

 

"Garten des Jahres 2017/18": Burggarten Rothenburg ob der Tauber - Hohenloher Gartenparadies
„Garten des Jahres 2017/18“: Burggarten Rothenburg ob der Tauber.
Foto: djd/Hohenloher Gartenparadies/Burggarten Rothenburg Tourismus Service/WPfitzinger

 

Garten des Jahres 2017/2018

Die Touren lassen sich dabei flexibel gestalten – die Broschüre „Park- und Gartenparadies Hohenlohe“ gibt Inspirationen und ist Wegweiser zu den 24 schönsten Anlagen in der Region. Unter www.hohenlohe.de** kann diese bestellt oder kostenlos heruntergeladen werden. Die Wahl fällt dabei schwer, denn jeder Garten und jeder Park hat seinen ganz individuellen Charme, lädt zum Erholen, Entspannen und Entdecken ein. Stellvertretend für alle anderen „grünen Sehenswürdigkeiten“ in der Region symbolisiert beispielsweise der Burggarten in Rothenburg ob der Tauber als „Garten des Jahres 2017/18“ die hohe Kunst der Park- und Gartengestaltung. Der barocke und englische Garten mit herrlichem Ausblick auf die Stadt und ins Taubertal wurde an Stelle einer ehemaligen Burganlage auf einem Bergsporn hoch über der Tauber angelegt. Viel Vergnügen verspricht ebenso ein Spaziergang durch den Weikersheimer Schlossgarten, der Anfang des 18. Jahrhunderts als Barockgarten gestaltet wurde – mit prachtvollem Orangeriebau und über 70 Originalskulpturen.

 

Gartentraum: der Eicheler Hofgarten in Wertheim.
Gartentraum: der Eicheler Hofgarten in Wertheim.
Foto: djd/Touristikgemeinschaft Hohenlohe e.V./Kurt Bauer/Eicheler Hofgarten in Wertheim

 

Botanische Raritäten und historische Altstädte

Wer dem ehemaligen Zisterzienserkloster Bronnbach einen Besuch abstattet, kann sich gleich auf mehrere Gärten freuen. Vor der Orangerie mit einem der größten Außenfresken nördlich der Alpen, liegt der farbenfrohe Kräutergarten. Im neugestalteten Abteigarten finden sich zahlreiche Originalskulpturen sowie drei instandgesetzte Brunnen zwischen den Beeten mit historischen Rosen und den Nutzbeeten mit Picknickecke. Zum Flanieren und Verweilen laden auch der barocke Hofgarten und der naturnahe Landschaftspark Cappelaue in Öhringen ein. Dieser wurde im Rahmen der Gartenschau 2016 angelegt – mit Spazierwegen, Abenteuerspielplatz und Grünflächen. Reizvoll ist auch die ehemalige barocke Sommerresidenz Gut Ludwigsruhe – Hofgarten sowie die gesamte Domäne wurden zu einem liebevoll gepflegten Garten ausgebaut.

 

Abteigarten des Kloster Schöntal - Hohenloher Gartenparadies
Abteigarten des Kloster Schöntal.
Foto: djd/Hohenloher Gartenparadies/Kloster Schöntal

 

Neben den facettenreichen Park- und Gartenanlagen können in der Region noch viele andere Sehenswürdigkeiten und schöne historische Altstädte, etwa in Wertheim oder Bad Mergentheim, entdeckt werden. Und in den Restaurants und Cafés wollen regionale Spezialitäten wie die fränkischen Schneeballen verkostet werden.

 

Langenburg: Die ehemalige barocke Sommerresidenz Gut Ludwigsruhe zeigt alle Facetten eines Gartens.
Langenburg: Die ehemalige barocke Sommerresidenz Gut Ludwigsruhe zeigt alle Facetten eines Gartens.
Foto: djd/Touristikgemeinschaft Hohenlohe e.V./Hohenloher Gartenparadies/Gut Ludwigsruhe/Schrödel

 

Kostenlose Broschüre

Insgesamt stehen 24 traumhafte Reiseziele zur Auswahl, verteilt über die baden-württembergischen Landkreise Hohenlohekreis, Main-Tauber-Kreis, Ostalbkreis, Schwäbisch Hall sowie den bayerischen Landkreis Ansbach. Die bunte Artenvielfalt an Gärten und Parkanlagen kann individuell oder mit Gleichgesinnten in der Gruppe entdeckt und besucht werden. Die Broschüre „Park- und Gartenparadies Hohenlohe“ beschreibt die einzelnen Objekte, liefert wichtige Informationen zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Führungen sowie Kontaktdaten. Eine Übersicht über alle Gärten die sich im Netzwerk zusammengeschlossen haben, ist unter www.hohenlohe.de** zu finden. Dort kann die Broschüre direkt bestellt werden. Nähere Infos gibt es ebenso unter www.schloesser-und-gaerten.de**.

 

Barocker Hofgarten und Landschaftspark in Öhringen.
Barocker Hofgarten und Landschaftspark in Öhringen.
Foto: djd/Hohenloher Gartenparadies/Stadt Öhringen