Im Landkreis Rottweil locken interessante Ausflugsziele

 

(djd). 232 Meter sind hoch – sehr hoch. Wer sich doch auf Deutschlands höchste Aussichtsplattform traut, kann den 360-Grad-Panoramablick über den Schwarzwald und die Schwäbische Alb in vollen Zügen genießen. Der „thyssenkrupp Testturm“ in Rottweil ist neues Wahrzeichen der Region und hat sich seit der Eröffnung im Oktober 2017 zu einem Publikumsmagneten entwickelt. Gleichzeitig steht der Landstrich rund um die älteste Stadt Baden-Württembergs aber auch für kultige Schwarzwald-Tradition. Und genau dieses Nebeneinander von alt und modern macht einen Tages- oder Wochenendausflug dorthin so reizvoll.

 

In 30 Sekunden gelangen Besucher auf die 232 Meter hohe Aussichtsplattform des "thyssenkrupp Testturms" - und können von dort den herrlichen Panoramablick genießen.
In 30 Sekunden gelangen Besucher auf die 232 Meter hohe Aussichtsplattform des „thyssenkrupp Testturms“ – und können von dort den herrlichen Panoramablick genießen.
Foto: djd/Landratsamt Rottweil/Thomas Kapitel

 

Höhenerlebnis und Stadtspaziergang

Von Freitag bis Sonntag können Gäste den Turm der Superlative, in dem Aufzüge für Wolkenkratzer in aller Welt getestet werden, besuchen. Der Panoramaaufzug benötigt nur 30 Sekunden bis zur großen Aussichtsplattform. Oben angekommen, vertreiben dezente Musik und der beeindruckende Ausblick die letzte Höhenangst. Unten liegt Rottweil, klein wie eine Spielzeugstadt. Doch die Hochburg der „Schwäbisch-Alemannischen Fasnet“ hat nicht nur zu Fastnachtszeiten viel zu bieten, wie man bei einem anschließenden Stadtspaziergang feststellen wird. In der historischen Innenstadt mit ihren kleinen Gässchen, prächtigen, erkergeschmückten Bürgerhäusern und eindrucksvollen Kirchen wird die Vergangenheit lebendig. Ein Muss für Geschichtsinteressierte ist der Besuch des Dominikanermuseums mit archäologischen Funden des römischen Rottweils „Arae Flaviae“.

 

Auf einer Entdeckungstour trifft man auf einen bekannten Vertreter der baden-württembergischen Kreisstadt: den Rottweiler.
Auf einer Entdeckungstour trifft man auf einen bekannten Vertreter der baden-württembergischen Kreisstadt: den Rottweiler.
Foto: djd/Stadt Rottweil/Gregor Funk

 

Tortengenuss im Schlosscafé

Ein beliebtes Ausflugsziel in der Region ist das Wasserschloss Glatt, eine der besterhaltenen Schlossanlagen Baden-Württembergs. Kunst- und Kulturliebhaber finden hier gleich vier museale Einrichtungen: das Adelsmuseum mit der Rüstkammer, das Schlossmuseum, die Galerie Schloss Glatt mit Werken der Bernsteinschule und das Bauernmuseum in der Zehntscheuer. Viel Kultur macht bekanntlich hungrig – gut, dass es das Schlosscafé mit plüschigem Interieur und riesigen Stücken Schwarzwälder Kirschtorte gibt. In den Sommermonaten können Naschkatzen die süßen Leckereien auf der Terrasse im Schlosshof genießen. Ein Paradies für Gourmets ist auch der Genießerhof in Dietingen. Im Hofladen kann man regionale Produkte einkaufen und sich in der gemütlichen Schlemmerscheune selbst gebackenen Kuchen, eine zünftige Vesper, Krautschupfnudeln mit hausgemachter Leberwurst oder andere Gerichte schmecken lassen. Der Name Schlemmerscheune kommt dabei nicht von ungefähr: Vor einigen Jahren wurde das Gebäude noch als Viehstall genutzt.

 

Im Stadtkern hat Rottweil sein historisches Gepräge bewahrt. Bürgerhäuser und Kirchenbauten erinnern an reichsstädtische Zeiten.
Im Stadtkern hat Rottweil sein historisches Gepräge bewahrt. Bürgerhäuser und Kirchenbauten erinnern an reichsstädtische Zeiten.
Foto: djd/Stadt Rottweil/Gregor Funk

 

Duschspaß in „Deutschlands größtem Badezimmer“

Ein außergewöhnliches Ausflugsziel im Landkreis Rottweil ist die „hansgrohe Aquademie“ in Schiltach. Hier dreht sich alles ums Wasser. Im Museum können sich Besucher auf einen Streifzug durch 700 Jahre Bad- und Badegeschichte begeben und dabei etwa ein nachgebautes Bad aus den 1920er Jahren betreten – mit Schwengelpumpe, Zinkbadewanne und kleinem Heizkessel. In den Schauräumen des Sanitärherstellers erlebt man dann, wie internationale Designstars aus Bädern wahre Wohlfühloasen machen. Übrigens: Badehose oder Bikini sollte man einpacken, denn nach Anmeldung dürfen Gäste eine Stunde lang kostenlos in der Showerworld die neuesten Brausen und Duschsysteme selbst ausprobieren. Weitere Infos gibt es unter www.landkreis-rottweil.de** und www.hansgrohe.de**.

 

Im Museum der "hansgrohe Aquademie" in Schiltach kann man sich auf einen spannenden Streifzug durch 700 Jahre Bad- und Badegeschichte begeben.
Im Museum der „hansgrohe Aquademie“ in Schiltach kann man sich auf einen spannenden Streifzug durch 700 Jahre Bad- und Badegeschichte begeben.
Foto: djd/Landratsamt Rottweil/hansgrohe Aquademie