Individuell und sicher reisen mit Wohnmobilen und Campern von Campingfans

 

(djd). Der Trend zum Campingurlaub wächst. Immer mehr Reisende schätzen die Ruhe in der Natur, die selbstbestimmte Freiheit und die flexible Urlaubsplanung. Im vergangenen Jahr zählte das Kraftfahrt-Bundesamt laut ADAC fast 45 Prozent mehr Neuzulassungen bei Wohnmobilen im Vergleich zum Vorjahr. So ein Haus auf Rädern ist jedoch eine große Investition und wird meist nur für ein paar Wochen im Jahr genutzt. Wer zudem diese Art des Reisens gerade neu für sich entdeckt, möchte sicher erst einmal ausprobieren, ob ein Wohnmobil, ein Campingbus oder ein Caravan am besten passt. Eine Antwort auf alle Fragen und eine gute Lösung für beide Seiten zum Camping für Einsteiger bietet die professionelle Vermittlung individueller Campingwagen. „Letztes Jahr kamen 65 Prozent unserer Buchungen von Erstcampern“, berichtet etwa Katrin Witt, Unternehmenssprecherin von PaulCamper, einem Sharing-Portal für Campingfreunde und solche, die es werden wollen.

 

Camping für Einsteiger
Dem Camper liegt die Welt zu Füßen – mit einem individuellen Wohnmobil vom Privatvermieter.
Foto: djd/www.paulcamper.de

 

Europaweit versichert

*
Vor acht Jahren war das Berliner Unternehmen laut eigenen Angaben die erste Plattform ihrer Art, angetreten mit dem Ziel, die individuelle Camper-Vermietung maximal einfach und sicher zu gestalten. Heute sind unter www.paulcamper.de** rund 7.000 Fahrzeuge in ganz Deutschland, Österreich und den Niederlanden zu finden. „Alle werden in einem Onboarding-Prozess sorgfältig geprüft“, erzählt Katrin Witt. „Sie sind voll ausgestattet, haben einen EU-weiten Rundum-Versicherungsschutz, individuell vereinbarte Kilometer und im Endpreis lauern keine versteckten Gebühren.“ Die Interessenten finden im Umkreis ihres Wohnortes alle Angebote von Wohnmobilen über Bullis und Wohnwagen bis zum SUV mit Wohnkabine. Oft ist nützliches Zubehör dabei, etwa Fahrradträger, Liegestühle oder Grill. Anschauliche Fotos von außen und innen, detaillierte Beschreibungen direkt vom Besitzer und echte Bewertungen vorheriger Mieter liefern einen ausführlichen Eindruck.

 

Camping für Einsteiger via App
Deutschlands größtes Sharing-Portal Paul Camper vereint 7.000 Fahrzeuge aus drei Ländern auf dem Smartphone.
Foto: djd/www.paulcamper.de

 

Persönliche Reisetipps inklusive

Im direkten Kontakt zwischen den Haltern und Mietern wechseln am Ende nicht nur die Fahrzeuge hin und her, sondern auch viele persönliche Erfahrungen und hilfreiche Tipps. Empfehlungen von den Paul-Camper-Profis sowie authentische Reiseberichte finden sich zudem im Magazin der Online-Plattform. Dort gibt es Inspirationen für die nächste Campingtour an außergewöhnliche Orte in Stadt und Land, von familienfreundlichen Ausflügen rund um Köln bis zur Abenteuertour auf die Lofoten. Insider empfehlen die schönsten Stellplätze in Wäldern oder bei Weingütern, zum Surfen oder Sonnenbaden, für Bergsteiger oder Kulturfreunde. Denn ein Campingurlaub kann ganz unterschiedlich sein – eben so individuell wie die Fahrzeuge und die reiselustigen Leute.

 

Naturnahes Camping für Einsteiger
Immer mehr Familien entdecken das naturnahe Campen für sich.
Foto: djd/www.paulcamper.de

 

Camping für Einsteiger mit dem geliehenen Campingbus

*
Immer mehr Reisende entdecken den Campingurlaub für sich. Und dafür braucht man nicht unbedingt ein eigenes Wohnmobil, einen Campingbus oder Wohnwagen. Besonders für Einsteiger lohnt es sich, so ein Fahrzeug nach dem Airbnb-Prinzip zu mieten: Paul Camper ist ein Sharing-Portal für Campingfreunde und solche, die es werden wollen. Rund 7.000 Fahrzeuge in Deutschland, Österreich und den Niederlanden stehen zur Verfügung. Für beide Seiten ist die Abwicklung einfach und sicher. Unter www.paulcamper.de** finden Interessierte nicht nur alle Fahrzeuge mit ausführlicher Beschreibung, sondern auch Profi-Tipps, individuelle Reiseberichte und viele Inspirationen – von familienfreundlichen Ausflügen rund um Köln bis zur Abenteuertour auf die Lofoten.

 

Camping für Einsteiger mit dem Campingbus
Freiheit und Abenteuer: Im Campingbus kann man flexibel und unabhängig reisen.
Foto: djd/www.paulcamper.de