Faszination des hohen Nordens: Eine Reise mit der Fähre nach Helsinki

 

(djd). Der Winter in Finnland ist bekannt für seine klirrende Kälte – die Temperaturen fühlen sich wegen der trockenen Luft aber gar nicht so eisig an. Einige Wochen lang lässt sich die Sonne kaum blicken, diese Zeit wird von den Finnen „Kaamos“ genannt. Aber dunkel ist es deshalb noch lange nicht – ganz im Gegenteil, der Schnee, Mond und Sterne am klaren Himmel und die farbenfrohe Dämmerung mit ihren Blau- und Rottönen sorgen für eine besondere Stimmung. Vor allem aber kann man im Norden Finnlands nun das zauberhafte Polarlicht am besten beobachten. Bis in den März hinein ist es in etwa jeder zweiten Nacht zu sehen, der Himmel muss nur klar und es muss genügend dunkel sein. Das Spektakel kann bis zu mehrere Stunden dauern. In den letzten Jahren sind die Polarlichter auch immer mehr im Süden Finnlands zu sehen.

 

Im Winter kann man das magische Polarlicht am besten beobachten. Bis in den März hinein ist es in etwa jeder zweiten Nacht zu sehen, der Himmel muss nur klar und es muss genügend dunkel sein.
Im Winter kann man das magische Polarlicht am besten beobachten. Bis in den März hinein ist es in etwa jeder zweiten Nacht zu sehen, der Himmel muss nur klar und es muss genügend dunkel sein.
Foto: djd/Finnlines Deutschland/Visit Finland/Thomas Kast

 

Winteraktivitäten in Finnland

Im Winter kann man in Finnland viel unternehmen: von geführten Schneeschuhwanderungen bis hin zur Huskyschlittentour durch die eisige Nacht. Ganz besonders zelebrieren die Finnen die Weihnachtszeit. In den Wochen vor Heiligabend laden gemütliche, in den Abendstunden schön beleuchtete Märkte in den Städten ein. Mit köstlichen Leckereien und einem heißem Glögi – dem finnischen Glühwein – wird einem trotz frostiger Kälte schnell warm ums Herz. Auch im Winter machen sich die Finnen im Übrigen auf in ihre „Sommerhäuser“ – zum Skifahren, Eisschwimmen und Schlittenfahren. Auch die sehenswerte Hauptstadt Helsinki macht im Winter eine Wandlung durch: Von der idyllischen Sommerstadt wird sie zu einem Winterparadies mit vielen Freizeitmöglichkeiten.

 

Eisschwimmen im Winter: Die Finnen gehen nach der Sauna auch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ins Wasser.
Eisschwimmen im Winter: Die Finnen gehen nach der Sauna auch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ins Wasser.
Foto: djd/Finnlines Deutschland/Visit Finland

 

An Bord wird den Passagieren eingeheizt

Besonders reizvoll ist es, eine winterliche Reise nach Skandinavien mit der Fähre anzutreten. Finnlines etwa befördert ganzjährig mit täglichen Abfahrten Passagiere von Lübeck-Travemünde nach Helsinki, die Überfahrt dauert 29 Stunden. An Bord wird den Passagieren mitten im Winter richtig eingeheizt. Denn die Nutzung des Saunabereichs mit Whirlpool ist ebenso bereits im Ticketpreis enthalten wie der Fitnessraum. In den Bars und im großzügigen Buffetrestaurant kann man einen Drink genießen oder gut essen. An Bord der Schiffe stehen diverse Kabinenkategorien zur Auswahl, zudem gibt es spezielle Kabinen für Passagiere mit eingeschränkter Mobilität und für Reisende mit Haustieren. Mehr Informationen zu Routen, Abfahrtzeiten und Tarifen gibt es unter www.finnlines.de**. Ebenfalls in Lübeck-Travemünde startet im Übrigen eine Fährverbindung ins südschwedische Malmö, bis zu dreimal täglich wird die neunstündige Überfahrt angeboten.

 

Im Norden Finnlands kann es im Winter immer wieder mal zu einer Begegnung mit Rentieren kommen.
Im Norden Finnlands kann es im Winter immer wieder mal zu einer Begegnung mit Rentieren kommen.
Foto: djd/Finnlines Deutschland/Visit Finland

 

Finnland ist schneesicher

In der ganz im Süden gelegenen finnischen Hauptstadt Helsinki kann sich die weiße Pracht im Winter schon mal in Matsch verwandeln. Aber bereits in der Nähe liegt in jedem Winter garantiert Naturschnee. Das durch seine Sprungschanze bekannte Lahti etwa befindet sich nur circa 80 Autominuten von Helsinki entfernt. In Richtung Norden gelangt man dann ins Saimaa-Seengebiet, das Paradies für Schlittschuhläufer und für den Skilanglauf. Eine Fahrt dorthin ist nun besonders attraktiv. Reisen von Travemünde nach Helsinki mit der Fähre gibt es bereits ab 348 Euro für ein bis vier Personen inklusive Pkw und Kabine. Mehr Infos gibt es unter www.finnlines.de**. Mit etwas Wetterglück ist die Ostsee vor Helsinki sogar für eine unvergessliche Eisfahrt zugefroren.

 

Wer im Eis mit dem Schiff fährt, für den wird bereits die Überfahrt zu einer überaus entspannenden Auszeit vom Alltag.
Wer im Winter mit dem Schiff nach Finnland fährt, für den wird bereits die Überfahrt zu einer überaus entspannenden Auszeit vom Alltag.
Foto: djd/Finnlines Deutschland/Visit Finland/Seppo Kaksonen