Wiefelstede als Ausgangspunkt für eine reizvolle Radtour durch das Ammerland

 

(djd). Endlich wieder ins Freie, endlich wieder Sonne und Natur genießen: Die Sehnsucht nach Outdoor-Erlebnissen wird auch in diesem Jahr groß sein. Parks und Gärten mit ihrer blühenden Pracht verlocken die Menschen ab dem Frühling zu Ausflügen. Und in kaum einer deutschen Region kann man das farbenfrohe Schauspiel so intensiv erleben wie in der Parklandschaft des Ammerlandes im Nordwesten Niedersachsens, ganz nah an der Nordseeküste mit ihrer klaren, frischen Luft. Dank der geringen Steigung lässt sich die Gegend am besten auf zwei Rädern erkunden. Im Herzen der Urlaubsregion liegt die Gemeinde Wiefelstede, sie ist ganzjährig Ausgangspunkt für eine Radtour durch das Ammerland.

 

Radtour durch das Ammerland
Beeindruckende Blütenpracht: So reizvoll und farbenfroh präsentiert sich das Ammerland im Frühjahr.
Foto: djd/Ammerland Touristik

 

Einzigartige Rhododendronblüte im Frühling

*
Dort, wo die Natur das ganze Jahr über viel zu bieten hat, beeindrucken die zahlreichen Rhododendren ab Ende April mit einem eindrucksvollen Blütenmeer, die Saison dauert bis Juni und lässt die Parklandschaft in prächtigen Farben erstrahlen. Aber nicht nur die Rhododendronparks sind zu dieser Zeit ein beliebtes Ausflugsziel, es gibt verschiedene Themenrouten, auf denen immer wieder Gelegenheit zu Pausen bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen ist. Durch den Ortskern von Wiefelstede geht es beispielsweise vorbei am Heimatmuseum, dann in Richtung Norden zum Bernsteinsee und zu vielen weiteren Sehenswürdigkeiten. Wenn Wiesen und Wälder gemächlich vorbeiziehen, lässt man den Blick rechts und links der Route in die Ferne schweifen und genießt die Vielseitigkeit der Natur. Alle Infos zu Unterkünften sowie übersichtliches und interaktives Kartenmaterial gibt es unter www.wiefelstede-touristik.de**. Das Team der Tourist-Information hat viele Tipps rund um das Radfahren und Erkunden der Region.

 

Radtour durch das Ammerland
Die Parklandschaft des Ammerlandes sollte man am besten auf zwei Rädern erkunden.
Foto: djd/Tourist-Information Wiefelstede

 

Knotenpunktsystem lässt viel Spontaneität zu

Neu ist das sich über die gesamte Region erstreckende Knotenpunktsystem. Mit einer Länge von 738 Kilometern können alle Strecken individuell geplant und Routenlängen sowie Streckenführungen auch unterwegs noch variiert werden. Nach niederländischem Vorbild wird von einem Knotenpunkt zum nächsten geradelt. Infotafeln und Übersichtskarten geben Auskunft über den Standort und die Möglichkeiten der Weiterfahrt. Bei der Wegweisung von Punkt zu Punkt wird nicht die kürzeste Strecke gekennzeichnet, sondern der landschaftlich reizvollste Weg. Ergänzend dazu lassen sich in der App „Grenzenlos Aktiv“ alle Routen mobil und ganz ohne Papierkarte navigieren. Bereits festgelegt, aber keineswegs weniger reizvoll sind die 15 Themenrouten im Ammerland, von denen sieben auch durch die Gemeinde Wiefelstede führen. Eine davon ist die knapp 47 Kilometer lange „Rhododendronroute“ entlang der drei Parkanlagen im Ammerland.

 

Radtour durch das Ammerland
Sehenswert: Die evangelisch-lutherische St.-Johannes-Kirche in Wiefelstede geht auf den ältesten Kirchenbau des Ammerlandes zurück. Er wurde um das Jahr 1200 begonnen.
Foto: djd/Tourist-Information Wiefelstede

 

Eine Radtour durch das Ammerland

*
Parks und Gärten mit ihrer blühenden Pracht werden die Menschen ab dem Frühling wieder zu Ausflügen locken. Und in kaum einer deutschen Region kann man das farbenfrohe Schauspiel so intensiv erleben wie in der Parklandschaft des Ammerlandes im Nordwesten Niedersachsens. Dank der geringen Steigung lässt sich die Gegend am besten auf zwei Rädern erkunden. Im Herzen der Urlaubsregion liegt die Gemeinde Wiefelstede, sie ist ganzjährig Ausgangspunkt abwechslungsreicher Touren. Ab Ende April beeindrucken die Rhododendren mit einem eindrucksvollen Blütenmeer, die Saison dauert bis Juni. Alle Infos, Tipps rund ums Radfahren und Kartenmaterial gibt es unter www.wiefelstede-touristik.de**. Dank des neuen Knotenpunktsystems können alle Strecken sehr individuell geplant und variiert werden.

 

Radtour durch das Ammerland
Keine Steigung weit und breit: Für viele Radfahrer ist die Landschaft des Ammerlandes ein Traum.
Foto: djd/Ammerland Touristik/Foto Sander