Zur Wellness-Auszeit ins Erzgebirge

(djd). Müde, ausgebrannt, kraftlos? In solchen Phasen hilft es oft, für ein paar Tage aus dem alltäglichen Trott auszubrechen. Die reine Luft und weite Landschaft im Erzgebirge beispielsweise schaffen eine wohltuende Atmosphäre, in der man zur Ruhe kommen und neue Kraft schöpfen kann. Besonders gut lässt sich das sächsisch-böhmische Mittelgebirge mit seinen romantischen Flusstälern und ausgedehnten Wäldern zu Fuß erleben. Oft führen die Wanderwege auf einen der zahlreichen Berggipfel, die den Blick auf das beeindruckende Panorama freigeben.

 

Blick ins Schlematal
Ein Anblick, der erfrischt: Das Erzgebirge punktet mit weiter Landschaft und reiner Luft.
Foto: djd/Fremdenverkehrsverein „Schlematal“/Dirk Rückschloß/BUR Werbeagentur

 

Nach der Wanderung ins Thermalbad

Ein guter Ausgangspunkt für einen erholsamen Aufenthalt ist der Kurort Bad Schlema. Verschiedene Wanderwege führen durch die umgebende sanft-hügelige Landschaft. Auf knapp elf Kilometer verläuft beispielsweise die „Isenburgschleife“ vorbei am malerischen Silberbachteich und hinauf zum Hammerberg mit dem „Biedenkopfblick“, der eine schöne Aussicht auf den Ort und den Kurpark ermöglicht. Nach dem erfrischenden Ausflug sollte man sich die wohltuende Wärme im Gesundheitsbad Actinon gönnen, das neben verschiedenen Becken mit bis zu 36 Grad warmem Wasser auch über eine Totes-Meer-Salzgrotte sowie eine vielfältige Sauna- und Wellnesslandschaft verfügt. Nähere Informationen zu Öffnungszeiten und Eintrittspreisen gibt es unter www.kurort-schlema.de.

 

Kurpark Bad Schlema
Die Kaskaden sind nur eine der vielen Attraktionen im Kurpark Bad Schlema.
Foto: djd/Fremdenverkehrsverein „Schlematal“/Dirk Rückschloß/BUR Werbeagentur

 

Der Geruch nach Heu und die Geräusche Afrikas

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums des Gesundheitsbades wurde nun die neu gestaltete Heusauna eingeweiht. Der Duft von frischen Bergwiesen liegt in der Luft und die Gäste schwitzen bei wohlig warmen Temperaturen mitten in einer Fachwerkscheune. Inspiriert von der Natur im Erzgebirge möchte man ein ursprüngliches Gefühl von Heimat vermitteln. Umgeben von traditionellem Landleben sollen die Gäste einen Ausgleich zum hektischen Alltag finden. Fremdländisch aber ebenso ursprünglich ist die Atmosphäre in der beliebten Afrika-Sauna. In der bis zu 100 Grad heißen Trockensauna tauchen die Besucher in eine Welt von Wärme und Sonne ein. Afrikanische Musik und die sanften Naturgeräusche der Savanne verstärken das exotische Flair.

 

Heusauna Bad Schlema
In der neu gestalteten Heusauna duftet es nach frischen Bergwiesen.
Foto: djd/Fremdenverkehrsverein „Schlematal“/Tauschers-Photography

 

Radonanwendungen bei Rheuma

Der Kurort Bad Schlema im Erzgebirge ist besonders für seine Radonanwendungen bekannt. Radonbäder haben eine schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung bei Erkrankungen des Bewegungsapparates und chronischen Schmerzen. So finden viele Menschen mit rheumatischen Erkrankungen, Morbus Bechterew, Arthrosen sowie degenerativen Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule Hilfe und Wohlbefinden. Auch zur Linderung von Hauterkrankungen (zum Beispiel Psoriasis und Neurodermitis) haben sich die Radon-Wannenbäder und -Trinkkuren bewährt. Weitere Informationen gibt es unter www.kurort-schlema.de.

 

[amazon_link asins=’3954005891,3829727518,B004CEYO84′ template=’ProductGrid‘ store=’urlaubslanddeutschland‘ marketplace=’DE‘ link_id=’e0c3ddea-6a96-4f3f-90a9-ac2fc3b6e868′]