Im Teutoburger Wald können sich Wanderer auf besondere Erlebnisse freuen

 

(djd). Abwechslungsreiche Landschaften mit Mischwäldern, Mooren und Heide, durchzogen von schönen Rundwegen und zertifizierten Qualitätswegen: Die Wanderregion Teutoburger Wald bietet Aktivurlaubern abseits ausgetretener Pfade überraschende Entdeckungen beim Wanderspaß.

 

Entdeckungen beim Wanderspaß
Auf dem knapp sechs Kilometer langen Kaleidoskopweg laden acht Riesen-Kaleidoskope dazu ein, mit Licht und Glas zu spielen.
Foto: djd/Bad Driburger Touristik GmbH

 

Zusammenspiel von Kunst und Natur

*
Eine riesige Windwiege im Wald, in der man sanft hin und her schaukeln kann, ein hölzernes Boot im Haus mitten in der sanfthügeligen Landschaft oder ein Streichorchester aus Blechinstrumenten auf einer Wiese: Diese und weitere Kunstwerke internationaler Künstler können Wanderer zum Beispiel auf dem zehn Kilometer langen Nieheimer Kunstpfad bestaunen. Entlang des Kaleidoskopwegs hingegen, der in der alten Glasbläserstadt Bad Driburg beginnt, laden Riesen-Kaleidoskope Ausflügler dazu ein, mit Licht und Glas zu spielen. Auf dem wohl bekanntesten Wanderweg in der Region, den Hermannshöhen, dürfen sich Wanderer wiederum nicht nur an spektakulären Landschaften erfreuen, sondern auch zwei besondere Reisebegleiter kennenlernen. An verschiedenen Hörstationen direkt am Weg kann man auf Hängematten und anderen Hörmöbeln Platz nehmen und lauschen, was Anna und ihr Opa Hermann zu berichten haben. Auf Knopfdruck erzählen die beiden Außergewöhnliches und Interessantes über die umliegenden Orte entlang der als „Wanderbares Deutschland“ zertifizierten Route.

 

Wanderspaß im Teutoburger Wald
Die Wanderwege im Teutoburger Wald führen voller Wanderspaß zu geheimnisvollen Ecken.
Foto: djd/Themenmanagement Wandern Teutoburger Wald/Frank Grawe

 

Mythen, Karstlandschaften und Graffiti

Oder wie wäre es mit einer Tour auf den Spuren der „weißen Jungfrau“, die in Vollmondnächten nach ihrem Geliebten sucht? Möglich ist das auf dem Mythenweg in Lügde, der entlang mythischer Stätten und kulturhistorisch bedeutsamer Orte rund um die Herlingsburg, einer alten Wallanlage aus vorchristlicher Zeit, verläuft. In Paderborn können Wanderer auf dem gut zwölf Kilometer langen Paderborner Karstrundweg indessen die typischen Phänomene der heimischen Karstlandschaft kennenlernen. Die Tour führt von Dahl auf die Paderborner Hochfläche. Ein Stück verläuft sie dabei entlang des Skulpturenpfades, auf dem es sechs Kunstwerke aus Eichenholz, Stahl und Stein zu sehen gibt. Wer sich eher für Graffitikultur interessiert, kann in Paderborn an geführten Graffiti-Rundgängen oder einer multimedialen Graffiti-Tour teilnehmen. Weitere Tourentipps hält die interaktive Freizeitkarte „Teuto_Navigator“ unter www.teutonavigator.com** bereit. Eine Übersicht zu den schönsten Zielen und Routen in der Region bietet zudem der „Wanderplaner Teutoburger Wald“, der unter www.teutoburgerwald.de/wanderregion** kostenfrei bestellt oder heruntergeladen werden kann.

 

Kunst beim Wanderspaß
„Das Haus im Boot das Boot im Haus“ heißt die Großskulptur im Nieheimer Kunstpfad.
Foto: djd/Kulturland Kreis Höxter/Irina Jansen

 

Wanderspaß mit Natur und Kunst

*
Entdecker werden in der Wanderregion Teutoburger Wald im Städtedreieck Minden, Gütersloh und Höxter belohnt. Eine riesige Windwiege im Wald oder ein hölzernes Boot im Haus mitten in der sanfthügeligen Landschaft: Diese und weitere Kunstwerke können Wanderer zum Beispiel auf dem zehn Kilometer langen Nieheimer Kunstpfad bestaunen. Entlang des Kaleidoskopwegs in Bad Driburg laden Riesen-Kaleidoskope dazu ein, mit Licht und Glas zu spielen, während man sich auf den Hermannshöhen auf zwei besondere Reisebegleiter freuen kann. Tourentipps hält die interaktive Freizeitkarte „Teuto_Navigator“ unter www.teutonavigator.com** bereit, einen Wanderplaner gibt es unter www.teutoburgerwald.de/wanderregion**.

 

Windwiege beim Wanderspaß
Windwiege im Wald: Pause in der Windwiege am Nieheimer Kunstpfad.
Foto: djd/Themenmanagement Wandern Teutoburger Wald/Frank Grawe