Das Vogtland lädt Wanderer und Radler sowie Familien und Kulturfreunde ein

 

(djd). Im Vierländereck von Sachsen, Thüringen, Bayern und Böhmen wartet eine idyllische Mittelgebirgsregion auf Entdecker: das Vogtland. Hier treffen Gäste auf eine reiche Geschichte, seit über 350 Jahren werden im „Musikwinkel“ Deutschlands Instrumente zum Streichen und Zupfen, Blasen und Schlagen gebaut. Diese Dichte und Vielfalt im Instrumentenbau ist weltweit einzigartig. In der hügeligen Urlaubsregion kann man die landschaftlichen Reize abseits der Massen genießen.

 

Instrumenten-Museum im Vogtland
Der Weltmusik-Garten im Instrumenten-Museum lädt große und kleine Klangforscher zum Ausprobieren ein.
Foto: djd/Tourismusverband Vogtland/M. Dassler

 

*
Am besten lassen sich Naturerlebnis und Kulturgenuss im Vogtland auf Rad- und Wandertouren verbinden. So bietet etwa der Musikantenradweg Augen- und Ohrenschmaus zugleich: Der hundert Kilometer lange Rundweg führt zu den wichtigsten Orten des traditionellen Musikinstrumentenbaus. Am Wegesrand liegen auch das Musikinstrumenten-Museum in Markneukirchen, das Musik- und Wintersportmuseum Klingenthal, das Harmonikamuseum Zwota und die Markneukirchener Schauwerkstätten. „Die Radtour ist ideal für den E-Bike-Urlaub, für Musikbegeisterte und solche, die es noch werden wollen“, sagt Saskia Prelec vom Tourismusverband Vogtland.

 

Königliche anlagen in Bad Elster im Vogtland
Die Königlichen Anlagen in der mondänen Kultur- und Festspielstadt Bad Elster sind ein schönes Ausflugsziel.
Foto: djd/Tourismusverband Vogtland/T. Peisker

 

Wandern durch die Sinfonie der Natur

Fünf ausgewiesene Qualitätswanderwege sowie zahlreiche Rundwanderungen für Tagestouren und Ausflüge führen im Vogtland durch unberührte Naturlandschaften. Sie kreuzen aber auch immer wieder die Geschichte und Gegenwart der Instrumentenbauer. Für den Vogtland Panorama Weg® mit zwölf, das Reiseangebot „Wo es singt und klingt“ mit fünf oder den Elsterperlenweg mit vier Etappen kann man auch „Wandern ohne Gepäck“ buchen. Das macht es für Genusswanderer und Familien mit Kindern buchstäblich leichter.

 

Aussichtspavillon im Vogtland
Der Aussichtspavillon auf dem Wirtsberg bei Markneukirchen wird von den Vogtländern „Zitronenpresse“ genannt.
Foto: djd/Tourismusverband Vogtland/T. Peisker

 

Zwischendurch warten spannende Entdeckungen: Im Musikinstrumenten-Museum erfährt man, wie die klingenden Meisterwerke entstehen. Und im Weltmusik-Garten haben kleine und große Besucher viel Raum zum Ausprobieren und Erforschen. Unter www.vogtland-tourismus.de** sind die Rad- und Wanderwege mitsamt Online-Tourenplaner sowie aktuelle Öffnungszeiten der Museen und Schauwerkstätten zu finden, ein Prospektshop bietet kostenfrei bestellbares Infomaterial zur Urlaubsregion.

 

Instrumenten-Museum im Vogtland
Über 3.200 Musikinstrumente aus 132 Jahren sind im Instrumenten-Museum zu entdecken.
Foto: djd/Tourismusverband Vogtland/M.Dassler

 

Lebendige Musikkultur

Die musikalische Tradition wird in der Region nicht nur gepflegt, sondern auch lebendig weiterentwickelt. Drei Orchester sind die musikalischen Botschafter der Region. Die mondäne Kultur- und Festspielstadt Bad Elster inszeniert ganzjährig die vogtländische Musik- und Bädertradition. Der Chursächsische Sommer von Mai bis September gilt als größtes Kulturfestival der europäischen Bäderregion mit internationalen Stars und renommierten Ensembles. Und das reizvoll gelegene NaturTheater Bad Elster zeigt im Sommer Open-Air-Höhepunkte im historischen Waldpark.

 

Geigenbauer im Vogtland
In Markneukirchen lassen sich die Geigenbauer auf die Finger schauen.
Foto: djd/Tourismusverband Vogtland/C. Beer

 

*
Das Vogtland hat eine reiche Geschichte als „Musikwinkel“ in Deutschland. Bis heute ist diese Dichte und Vielfalt im Instrumentenbau weltweit einzigartig. Am besten lassen sich Naturerlebnis und Kulturgenuss auf Rad- und Wandertouren verbinden. So führen ausgewiesene Fernradwege, mehrere Qualitätswanderwege und abwechslungsreiche Tagestouren zu den wichtigsten Orten des traditionellen Musikinstrumentenbaus. Am Wegesrand liegen spannende Museen, Schauwerkstätten sowie ein Weltmusik-Garten zum Ausprobieren und Erforschen. Unter www.vogtland-tourismus.de** sind die Rad- und Wanderwege mitsamt Online-Tourenplaner sowie aktuelle Öffnungszeiten der Museen und Schauwerkstätten zu finden, ein Prospektshop bietet kostenfrei bestellbares Infomaterial zur Urlaubsregion.

 

Pause am See
Entspannung und Naturgenuss am malerischen Louisa-See in Bad Elster.
Foto: djd/Tourismusverband Vogtland/C. Beer