Nachhaltig unterwegs sein in einer der schönsten Reiseregionen

 

(djd). Urlaub im Einklang mit der Natur – und das nachhaltig – dafür steht die Uckermark inzwischen seit 10 Jahren. Egal ob Wochenende, Kurztrip oder die kompletten Sommerferien: Nur eine Stunde entfernt von Berlin ist man umgeben von Klarwasserseen, Waldmooren, unberührten Flussauen sowie seltenen Tier- und Pflanzenarten. Inspirationen und passende Unterkünfte zur Planung finden sich unter www.tourismus-uckermark.de**.

 

See in der Uckermark im Abendlicht
Bereits seit 2012 ist die Uckermark eine zertifizierte nachhaltige Tourismusregion. Mehr als 30 Partner im Netzwerk „Ferien fürs Klima“ sorgen für gemütliche Ferienunterkünfte, leckere regionale Gastronomie und Aktivurlaub mitten in der Natur.
Foto: djd/Tourismus Marketing Uckermark/Anja Warning

 

Nachhaltigkeit mit Tradition und Konzept

*
Bereits 2012 ging die Uckermark als Sieger im Bundeswettbewerb „Nachhaltige Tourismusregionen“ hervor. Seit Februar 2018 ist die Region auch vom unabhängigen Label „TourCert“ als nachhaltiges Reiseziel zertifiziert. Die Natur- und Landschaftsschutzgebiete nehmen mehr als die Hälfte der Fläche ein. Unter dem Netzwerk „Ferien fürs Klima“ wird hier nachhaltiger Urlaub angeboten. Zur Auswahl stehen beispielsweise geführte Kanutouren auf den Spuren des Bibers im unteren Odertal. Im Juni, Juli und August gibt es einmal in der Woche das „Musikfloß“ – ein Konzertgenuss der ganz besonderen Art. Die Flöße sind mit einem Elektroantrieb versehen. Neben Kultur gibt es Kesselgulasch, ein Grillbüffet, Kuchen oder ein Flößerimbiss von lokalen Partnern. Oder wie wäre es mit einer Wanderung im Buchenwald Grumsin, der Teil der Unesco-Weltnaturerbestätten ist. Hier befinden sich über 25 Prozent aller Buchenwälder Europas. Kleiner Tipp: Mit einem erfahrenen Tourenführer an der Seite lassen sich die Naturlandschaften besonders intensiv und spannend erkunden. Alle Details sowie individuelle Angebote dazu gibt es unter www.tourismus-uckermark.de** zu entdecken.

 

Pause am See in der Uckermark
So sieht Urlaub mitten in der Natur der Uckermark aus: Geführte Radtouren um die Uckerseen, Angelboote inklusive Vermittlung von Angelkarten, GPS-geführtes Geocaching sowie Outdoor-Cooking für Biker und Paddler an Fluss und Seen.
Foto: djd/Tourismus Marketing Uckermark/Anet Hoppe

 

Klimafreundlicher Urlaub beginnt mit der Anreise

Alle reden über den Klimafußabdruck. Um sich selbst einmal vor dem Urlaub ganz konkret auszurechnen, wie sich die Aktivitäten auf den eigenen CO2 -Ausstoß auswirken, steht auf der Website der Uckermark-Touristiker ein CO2-Rechner bereit: Bereits mit der Wahl des Transportmittels, der gebuchten Unterkunft oder der Freizeitaktivitäten kann man, wenn man möchte, seinen CO2 Ausstoß deutlich senken. Einige Praxisbeispiel inklusive Zahlen zeigen auf, wieviel Kilogramm CO2 erzeugt wird. Natürlich ist der Rechner nicht dazu da, sich den Urlaub verderben zu lassen, aber man kann seine eigenen Gewohnheiten im Hinblick auf die Auswirkungen gegenüber der Umwelt auf spielerische Art hinterfragen und im besten Fall sogar optimieren. Mit gutem Gewissen den Urlaub verbringen, hilft nicht nur der Natur und den nächsten Generationen, es schmeichelt auch unserer Seele. Und ganz nebenbei kehrt man aktiv und erholt in seinen Alltag zurück.

 

Kanus in der Uckermark
Eine geführte Kanutour auf den Spuren des Bibers in der Wildnis des Unteren Odertales, dem Ruf eines Vogels lauschend und picknicken mitten in der Natur – mehr aktive Erholung geht nicht.
Foto: djd/Tourismus Marketing Uckermark/Anet Hoppe

 

*
Erholen im Einklang mit der Natur – dafür steht die Uckermark inzwischen seit 10 Jahren mit über 30 Partnern im Netzwerk „Ferien fürs Klima“. Bereits 2012 ging die Uckermark als Sieger im Bundeswettbewerb „Nachhaltige Tourismusregionen“ hervor. Egal ob Wochenende, Kurztrip oder die kompletten Sommerferien: Die Uckermark ist nur eine Stunde von Berlin entfernt. Die Natur- und Landschaftsschutzgebiete bieten geführte Kanutouren auf den Spuren des Bibers, Wanderungen im Unesco-Weltnaturerbe – dem Buchenwald Grumsin – Kräutertouren, Yogakurse, Natur-Camping und vieles mehr. Weitere Touren, Unterkünfte und sogar einen CO2 Rechner zur Berechnung des eigenen Klimafußabdruckes finden sich unter www.tourismus-uckermark.de**.

 

Schwedt in der Uckermark
Blick auf Schwedt von den Polderwiesen: Hier wurden Deiche mit einer Gesamtlänge von 177 km errichtet – 4 Schiffsschleusen, 21 Kahnschleusen, 30 Deichlücken sowie 28 Brückenbauten ebenfalls. Eine durch Menschen veränderte, beeindruckende Landschaft entstand.
Foto: djd/Tourismus Marketing Uckermark/Anja Warning