Beim Kräuterwandern und Waldbaden können Gäste in Bad Bocklet aufatmen

 

(djd). In einem Alltag, der von Leistungsdruck, Verpflichtungen und Sorgen um die Gesundheit geprägt ist, fällt es schwer, die Gedanken zur Ruhe zu bringen. Umso mehr Menschen sehnen sich daher nach bewussten Erlebnissen in der Natur. Sie möchten mal wieder durchatmen, den Boden unter ihren Füßen spüren und nur den Moment genießen. Beste Bedingungen für eine achtsame Auszeit finden Erholungssuchende in der reizvollen Mittelgebirgsregion von Bad Bocklet. Die Landschaft rund um das anerkannte Mineral- und Moorheilbad am Fuße der bayerischen Rhön ist von Wäldern, Feldern und den grünen Saale-Auen geprägt. In dieser Umgebung fällt es leicht, den Alltag hinter sich zu lassen.

 

Idylle in den Saale-Auen
Die Auen der Fränkischen Saale um Bad Bocklet sind ein Dorado für Erholungsbedürftige und Naturliebhaber.
Foto: djd/Staatsbad und Touristik Bad Bocklet/Jasmin Limpert

 

Kräuter suchen – Stahlquelle trinken

*
Besonders der Kurpark des im Bäderland Bayerische Rhön gelegenen Kurorts lädt zum Innehalten ein. Das sanfte Rauschen der Fränkischen Saale wirkt ebenso entspannend wie das Summen der Bienen auf den Kräuterwiesen des Parks. Wer heimische Heilkräuter kennenlernen möchte, kann direkt hier fündig werden. Regelmäßig bietet eine ausgebildete Kräuterführerin saisonal thematische Kräuterwanderungen an. Einsteiger können in den Kursen den richtigen Umgang mit Kräutern erlernen und erfahren, wie man sie in der Küche nutzt und naturheilkundlich verwendet. Für Urlauber mit Gästekarte ist der Preis ermäßigt. Unter www.badbocklet.de** sind weitere Details zu deren Vorzügen verfügbar. Die Nutzung des Bäderland-Busses ist ebenso kostenlos wie das Trinken der Balthasar-Neumann-Quelle, die als eisenhaltigste Quelle Deutschlands gilt. Eine Trinkkur mit der sogenannten Stahlquelle hilft nicht nur bei Eisen- und Mineralstoffmangel. Sie entgiftet auch den Organismus, stärkt das Immunsystem und aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers.

 

Kräuter sammeln an den Saale-Auen
Auf den Wiesen im Kurpark können eine Menge wilder Kräuter gefunden werden.
Foto: djd/Staatsbad und Touristik Bad Bocklet/Jasmin Limpert

 

Sinne schärfen – Gehirn aktivieren

Jeden Montagabend können Gäste beim Waldbaden im Kurpark der Natur und auch sich selbst näherkommen. Nebenbei lernen sie ihre körperliche und seelische Widerstandskraft zu stärken. Unter der Leitung einer zertifizierten Kursleiterin führt der Weg über die Saale-Auen in den angrenzenden Wald. Ungefähr zwei Stunden lang werden dabei alle fünf Sinne gezielt darauf geschult, die Umwelt ganz ohne Einflüsse von außen wahrzunehmen. Wer die Zeit in der freien Natur nutzen möchte, um seine grauen Zellen zu aktivieren, kann sich indes auf einen geführten „Brainwalk“ begeben. Spezifische Bewegungsübungen werden dabei mit kognitiven Zusatzaufgaben kombiniert. Umgebungswechsel und Trainingsreize stimulierten das Gehirn und die neuronale Vernetzung, was sich positiv auf das Arbeitsgedächtnis, die Geschwindigkeit der Informationsverarbeitung, die Konzentration sowie die Merkfähigkeit auswirken kann.

 

Kräuterführerin in den Saale-Auen
Kräuterführerin Katja erklärt wie man Wildkräuter in der Küche und der Naturheilkunde verwenden kann.
Foto: djd/Staatsbad und Touristik Bad Bocklet/Jasmin Limpert

 

*
In einem Alltag, der von Leistungsdruck und Sorgen um die Gesundheit geprägt ist, fällt es schwer, Ruhe zu finden. Viele Menschen zieht es daher in die Natur. Beste Bedingungen für eine achtsame Auszeit bietet die Mittelgebirgsregion von Bad Bocklet mit ihren Saale-Auen. Besonders der Kurpark des im Bäderland Bayerische Rhön gelegenen Kurorts lädt zum Innehalten ein. Regelmäßig bietet hier eine ausgebildete Kräuterführerin saisonal thematische Kräuterwanderungen an. Für Urlauber mit Gästekarte ist der Preis ermäßigt. Unter www.badbocklet.de** sind Details zu deren Vorzügen verfügbar. Jeden Montagabend können Gäste beim Waldbaden im Kurpark der Natur und auch sich selbst näherkommen. Nebenbei lernen sie ihre körperliche und seelische Widerstandskraft zu stärken.

 

Kräuterführerin in den Saale-Auen präsentiert ihr Buch
Katja Reith kann allen, die sich näher mit Wildkräutern befassen möchten, interessante Büchertipps geben.
Foto: djd/Staatsbad und Touristik Bad Bocklet/Jasmin Limpert