In Ellwangen an der Jagst wird ein Kurzurlaub immer zum Genuss

 

(djd). Kleine Auszeiten vom Alltag tun gut. 2021 unternahmen dem Onlineportal Statista zufolge fast 30 Millionen Deutsche mindestens eine Kurzurlaubsreise, rund 13,3 Millionen sogar mehrere Kurzreisen. Besonders beliebt sind dabei Städtereisen im eigenen Land. So wird die Anreise nicht zu stressig und es bleibt mehr Zeit für Erholung und Genuss. Das gilt umso mehr in einer Kleinstadt wie Ellwangen an der Jagst, in der sich viele Sehenswürdigkeiten auf kurzen Wegen entdecken lassen. Eine virtuelle Führung unter www.ellwangen-tourismus.de** gibt einen schönen Überblick über die Innenstadt und die Geschichte Ellwangens. So kann man bereits von zu Hause aus Kunst- und Bauschätze besichtigen, bevor es später heißt: ab nach Ellwangen. Kleine Auszeit im Schwäbischen:

 

Kleine Auszeit im Schwäbischen
Die über 1.250 Jahre alte Stadt Ellwangen ist ein Kleinod, das sich zu entdecken lohnt.
Foto: djd/Stadt Ellwangen

 

Lampionführung durch die Altstadtgassen

*
Vor Ort lässt sich die schmucke Stadt bestens bei einer der vielfältig angebotenen Führungen entdecken. Dabei begibt man sich auf eine Zeitreise durch mehr als 1.250 Jahre Stadtgeschichte, lernt Sehenswürdigkeiten wie die romanische Basilika St. Vitus kennen, das ehemalige Stiftsrathaus aus dem 18. Jahrhundert, das unter Mitwirkung Balthasar Neumanns erbaut wurde, oder das fürstpröpstliche Schloss mit seinem wunderschönen Arkadeninnenhof. Besonders stimmungsvoll ist eine Lampionführung durch die engen Gassen der Ellwanger Innenstadt, bei der auf die Teilnehmer zum Abschluss auf dem Marktplatz oder im Garten des Palais Adelmann ein erfrischender Cocktail wartet. Diese Führung wird im August angeboten. Wer die Ellwanger Erkundungstour mit lukullischen Schmankerln kombinieren will, bucht einen kulinarischen Stadtspaziergang oder eine Besichtigung der Felsenkelleranlagen der traditionsreichen Rotochsenbrauerei.

 

Kleine Auszeit im Schwäbischen
Von Ellwangen aus führen zahlreiche Rad- und Wanderwege ins Umland der Schwäbischen Ostalb.
Foto: djd/Stadt Ellwangen/Thomas Rathay

 

Lokale Spezialitäten und Rad- und Wanderausflüge ins Grüne

Für den Genuss lokaler Spezialitäten kann man auch einen schattigen Biergarten, ein Gasthaus oder ein Straßencafé besuchen. Die Dichte an Lokalen in Ellwangen ist hoch. Und wer zwischendurch Lust auf Shopping hat: In den schönen historischen Gebäuden der verwinkelten Altstadtgassen findet man oft liebevoll eingerichtete, inhabergeführte Geschäfte abseits vom Mainstream. Kurzurlauber, die es gerne in die Natur zieht, kommen ebenso auf ihre Kosten. Von Ellwangen aus führen zahlreiche gut ausgebaute Rad- und Wanderwege in das Umland der Schwäbischen Ostalb. Verlockend für wärmere Sonnentage ist zum Beispiel die Route „Durch Wald und Feld zu den Seen und Weihern“, auf der Radfans die idyllische Landschaft des Ellwanger Seenlands kennenlernen und den Radlspaß mit einem Picknick oder einer kleinen Badepause am See krönen können.

 

Kleine Auszeit im Schwäbischen
Genussvoll einkehren: In der Gastronomie Ellwangens hat man die Qual der Wahl.
Foto: djd/Stadt Ellwangen

 

Kleine Auszeit im Schwäbischen

*
Kleine Auszeiten vom Alltag tun gut. Besonders beliebt für den Kurzurlaub sind Städtereisen im eigenen Land. So wird die Anreise nicht zu stressig und es bleibt mehr Zeit für Erholung. Das gilt umso mehr in einer Kleinstadt wie Ellwangen an der Jagst, in der sich viele Sehenswürdigkeiten auf kurzen Wegen entdecken lassen. Mit seinem prächtigen Schloss, seinen stolzen Bürgerhäusern und beeindruckenden Kirchen lädt das schwäbische Kleinod zu Erkundungstouren durch mehr als 1.250 Jahre Geschichte ein. Eine virtuelle Führung unter www.ellwangen-tourismus.de** gibt einen schönen Überblick über die Innenstadt und die historischen Hintergründe. So kann man bereits von zu Hause aus Kunst- und Bauschätze besichtigen, bevor es später heißt: ab nach Ellwangen für eine kleine Auszeit im Schwäbischen.

 

Kleine Auszeit im Schwäbischen
Das fürstpröpstliche Schloss thront hoch über der Stadt Ellwangen.
Foto: djd/Stadt Ellwangen/Thomas Rathay