Vier Tourentipps für den Radurlaub in der Ferienregion Teutoburger Wald

 

(djd). Die Natur mit allen Sinnen erleben und prachtvolle Fachwerkstädte entdecken, sportlich zu den Aussichtspunkten der Mittelgebirgskämme radeln oder genussvoll entlang von Weser, Lippe und Ems: Im Teutoburger Wald warten auf Aktivurlauber tolle Traumrouten, auf denen sie die schönsten Ecken der Urlaubsregion entdecken können. Viel Abwechslung verspricht etwa der Werse-Radweg. Die Radler lernen die wildromantischen Auenlandschaften mit Altarmen und Sandbänken kennen und können in Rheda-Wiedenbrück, Stromberg, Münster und anderen charmanten Städten durch historische Gassen schlendern und gemütlich einkehren. Unsere Tipps zum Flussradeln im Teutoburger Wald:

 

Unterwegs auf dem EmsRadweg - Flussradeln im Teutoburger Wald
Naturgenuss: Der EmsRadweg führt von Hövelhof in der Senne bis zur Mündung der Ems in die Nordsee nach Emden.
Foto: djd/Themenmanagement Radfahren Teutoburger Wald/F. Grawe

 

Naturgenuss von der Senne bis zur Nordsee

*
Ebenso steigungsarm und für Familien empfehlenswert ist der EmsRadweg, der auf 375 Kilometern von Hövelhof in der Senne bis zur Mündung der Ems in die Nordsee nach Emden führt. Die ersten 65 Kilometer bringen Radler von den Emsquellen in die schönen Fachwerkstädte Rietberg und Wiedenbrück. Dort laden die Natur- und Erholungsparks auf den ehemaligen Landesgartenschaugeländen zu einer Picknickpause ein. Entlang der Route liegt auch das Naturschutzgebiet Steinhorster Becken. Von Beobachtungstürmen aus kann man seltene Vögel beobachten und die herrliche Aussicht auf die Seen des Naturschutzgebiets genießen. Als weiteres Etappenziel bietet sich Kloster Marienfeld bei Harsewinkel an – mit sehenswerter spätromanischer Abteikirche. Im Kloster wird das Marienfelder Klosterbräu gebraut, das Radler im Biergarten des Restaurants Klosterkeller kosten können.

 

Die Windmühle Südhemmern - Flussradeln im Teutoburger Wald
Die Windmühle Südhemmern ist eine der 43 mit Wind, Wasser, Pferdekraft oder Motoren angetriebene Mühlen im Mühlenkreis Minden-Lübbecke, die Radler entlang der Mühlenroute passieren.
Foto: djd/Winfried Hedrich

 

Von Mühle zu Mühle radeln

Eine Zeitreise durch 800 Jahre Kulturgeschichte bietet wiederum die Fürstenroute Lippe. Der 150 Kilometer lange Rad-Rundweg durch das „Land des Hermann“ verbindet sieben historische Stadtkerne – darunter Detmold, Blomberg und Lemgo – und zahlreiche Herrensitze, Schlösser und Gutshöfe. Weiter im Norden gehören die Mühlen zum Landschaftsbild. Auf einer Tagesrundtour der Mühlenroute mit Startpunkt in Minden sieht man auf rund 57 Kilometern bereits zwölf der insgesamt 43 restaurierten Wind-, Wasser- und Rossmühlen des Radwegs. Von April bis Oktober sind die Mühlen abwechselnd in Betrieb. In den Müllerhäusern und Biergärten können die Ausflügler beim Flussradeln im Teutoburger Wald westfälische Spezialitäten und frischen Butterkuchen probieren. Einen Radtourenplaner mit Routenvorschlägen gibt es kostenlos als Download unter www.teutoburgerwald.de/prospekte**. Alles Wichtige für Ausflügler hält auch die interaktive Freizeitkarte „TEUTO_Navigator“ unter www.teutonavigator.com** bereit.

 

Radvergnügen entlang der Ems - Flussradeln im Teutoburger Wald
Radvergnügen entlang der Ems: Die Ems ist mit knapp 375 km Länge der kürzeste Strom Deutschlands.
Foto: djd/Themenmanagement Radfahren Teutoburger Wald/F. Grawe

 

*
Die Natur mit allen Sinnen erleben und prächtige Fachwerkstädte entdecken, sportlich zu den Aussichtspunkten der Mittelgebirgskämme radeln oder genussvoll entlang von Flüssen: Aktivurlauber finden in der Radregion Teutoburger Wald tolle Traumrouten. Viel Abwechslung verspricht etwa eine Tour auf dem Werse-Radweg, der Rheda-Wiedenbrück mit Münster verbindet und entlang des weitgehend naturbelassenen Flusses führt. In Verbindung mit dem EmsRadweg ist ein schöner Rundkurs möglich, der bis zur Quelle der Ems bei Hövelhof verlängert werden kann. Oder wie wäre es mit einer Tagestour auf der Mühlenroute im Mühlenkreis Minden-Lübbecke? Weitere Tourentipps sind unter www.teutoburgerwald.de/radregion** zu finden.

 

Gradierwerk in Bad Salzuflen - Flussradeln im Teutoburger Wald
Der Radweg Fürstenroute Lippe bringt Radler auch nach Bad Salzuflen. Dort können sie im historischen Stadtkern eine Pause einlegen und im ErlebnisGradierwerk tief durchatmen.
Foto: djd/Staatsbad Salzuflen/D. Topel