Flexible Fahrradrouten zwischen Sauerland und Münsterland

 

(djd). Auf Radtouren die Natur genießen, ohne zwischendurch nach dem Weg zu suchen? Das geht in Südwestfalen rund um Soest, wo ein ausgeklügeltes Knotenpunktsystem für Orientierung sorgt. Hier können Fahrradurlauber den Ausblick auf die Berge des Sauerlands genießen, am Ufer des Möhnesees oder in Flussauen radeln. In der Soester Börde passieren sie auf alten Handelswegen traditionsreiche Ackerbürgerstädte wie Soest, Werl, Erwitte, Geseke oder Lippstadt. Im flachen Münsterland rollen sie zwischen Feldern und Wiesen durch idyllische Dörfer. Um ihre Route zu finden, müssen sie sich nur eine Zahlenkombination merken, die an jeder Kreuzung den Weg weist. Wie das „Radeln nach Zahlen“ funktioniert, erklärt Antje Knickelmann-Tacke vom Kreis Soest: „Das Radnetz in den Regionen Sauerland und Siegerland-Wittgenstein wurde in eine Wabenstruktur eingeteilt. An den Eckpunkten jeder Wabe sind so Knotenpunkte entstanden, an denen die Weiterfahrt in mehrere Richtungen möglich ist. Sie sind mit einer Zahl durchnummeriert und geben eine gute Orientierung – so kommt man auch ohne Kartenmaterial nicht vom Weg ab.“ Infotafeln zeigen regelmäßig die nächstgelegenen Ziele an, so dass sich flexible Fahrradrouten kombinieren lassen.

 

Flexible Fahrradrouten rund um Soest
Rund um Soest macht das Knotenpunktsystem die Orientierung beim Radfahren leicht.
Foto: djd/Kreis Soest/Dennis Stratmann

 

Naturerlebnis und Kulturgeschichte

*
Ganz nach Geschmack, Kondition und Wetterlage können sich die Radler ihre eigenen Tagestouren zusammenstellen. Oder sie folgen ausgewiesenen Themenwegen: Am Naturerlebnisweg „Lippeaue“, von Lippstadt nach Vellinghausen, finden sie Aussichtspunkte und Rastplätze an Flüssen, Teichen und Tümpeln. Auf dem Weg „Steine und Mehr“ mit 33 Infostationen zwischen Warstein und Rüthen wird die Abbaulandschaft im wahrsten Sinne des Wortes erfahrbar. Die „Westfälische Salzroute“ am historischen Hellweg zwischen Unna und Salzkotten erzählt die Industriegeschichte des Salzabbaus. Und der Möhnetal-Radweg folgt dem Fluss von der Quelle bei Brilon zur Mündung in die Ruhr bei Arnsberg. Für Hobbyfotografen wurden an der Strecke Foto-Points an der Route installiert – die hilfreichen Tipps für das „Perfekte Foto“ geben. Unter www.tourismus-kreis-soest.de** sind im Tourenportal alle Wege zu finden.

 

Flexible Fahrradrouten verfügen über Knotenpunkte
Jeder Knotenpunkt im Radwegenetz trägt seine eigene Nummer und Wegweiser in alle Richtungen.
Foto: djd/Kreis Soest/Dennis Stratmann

 

Freizeit-App und Radnetzkarte

Es lohnt sich auch, die Freizeit-App „TourInfo“ herunterzuladen: Sie macht Radfahrern und Wanderern im Kreis Soest Tourenvorschläge und überträgt die Navigation in hochauflösenden Karten. Die kostenfreie App gibt Tipps zu Sehenswürdigkeiten an der Strecke, zeigt E-Bike-Ladestationen und Nahverkehrsangebote. Wer aber zur Vorbereitung oder vor Ort gern eine Karte in Händen hält, kann sich auf einer neuen Radnetzkarte den großen Überblick verschaffen. Sie zeigt alle Knotenpunkte und die Abstände dazwischen sowie die Anbindung an die Radwegnetze der umliegenden Kreise.

 

Flexible Fahrradrouten in Südwestfalen
In Südwestfalen können Fahrradurlauber viel Ruhe und weite Ausblicke genießen.
Foto: djd/Kreis Soest/Dennis Stratmann

 

*
Auf Radtouren die Natur genießen, ohne zwischendurch nach dem Weg zu suchen? Das geht in Südwestfalen rund um Soest, wo ein ausgeklügeltes Knotenpunktsystem für Orientierung sorgt. Hier können Fahrradurlauber den Ausblick auf die Berge des Sauerlands genießen, am Ufer des Möhnesees oder in Flussauen fahren. Fürs „Radeln nach Zahlen“ wurde das Radnetz in den Regionen Sauerland und Siegerland-Wittgenstein in eine Wabenstruktur eingeteilt und an den Eckpunkten durchnummeriert. Es gibt aber auch ausgewiesenen Themenwege, etwa durch die naturnahe Lippeaue, auf der Westfälischen Salzroute oder am Flusslauf der Möhne. Unter tourismus-kreis-soest.de** sind im Tourenportal alle Routen, eine Freizeit-App und weitere Informationen zu finden.

 

Flexible Fahrradrouten durch die Natur
Die Fahrradrouten führen über gut befahrbare Feldwege fernab vom Autoverkehr.
Foto: djd/Kreis Soest/Hubertus Strucholz