Fehmarn: Zwei neue Highlights entstehen am Südstrand der Ostseeinsel

(djd). Fehmarn ist die einzige deutsche Ostseeinsel Schleswig-Holsteins und mit einer Fläche von 185 Quadratkilometern die drittgrößte Insel Deutschlands. Über die Fehmarnsundbrücke im Süden ist die Insel an das schleswig-holsteinische Festland angeschlossen, über eine 19 Kilometer lange Fährverbindung von Puttgarden im Norden geht es bis ins dänische Rødby. Durchschnittlich etwa 2.200 Sonnenstunden im Jahr machen sie mit ihrem milden Reizklima zu einer der sonnenreichsten Regionen Deutschlands.

 

Die Strandpromenade auf Fehmarn wird mit zwei spektakulären Infrastrukturprojekten weiter aufgewertet.
Die Strandpromenade auf Fehmarn wird mit zwei spektakulären Infrastrukturprojekten weiter aufgewertet.
Foto: djd/Ostsee-Holstein-Tourismus/Thorsten Indra

 

Auf dem 78 Kilometer langen Küstenstreifen wechseln sich Naturstrände, Binnenseen und Steilküsten ab. Im Landesinneren laden Felder und Wiesen zu Radtouren oder Spaziergängen ein, vor allem aber gilt die Insel als Eldorado für Surfer, Kitesurfer, Segler, Taucher und Angler. Wasserratten dürfen sich regemäßig auf großen Sport freuen, beispielsweise auf den „Kitesurf World Cup“ Ende August, mit mehr als 100.000 Fans das größte Kitesurf-Event der Welt. Die Gäste der Insel übernachten vorwiegend in Ferienwohnungen, auf Campingplätzen und Bauernhöfen. Alle Informationen gibt es unter www.fehmarn.de.

 

Mit dem Surf-Festival startet Fehmarn vom 10. bis zum 13. Mai in die Wassersportsaison.
Mit dem Surf-Festival startet Fehmarn vom 10. bis zum 13. Mai in die Wassersportsaison.
Foto: djd/Ostsee-Holstein-Tourismus e.V./thorstenindra.com

 

Neue Promenade mit spektakulärer Beleuchtung

Zentrum des Tourismus auf Fehmarn ist die im Süden gelegene Halbinsel Burgtiefe – auch Südstrand genannt. Die Strandpromenade, von der man die Ostsee immer im Blick hat, verläuft entlang des weiß- und feinsandigen Strandes, vorbei an Restaurants, Cafés und dem Spaßbad FehMare. Mit zwei spektakulären Infrastrukturprojekten wird das Areal nun noch weiter aufgewertet. Zum einen entsteht im Yachthafen bis zum Frühsommer 2020 ein 1,4 Kilometer langer neuer Promenadenbereich am Burger Binnensee. Das gesamte Areal wird dadurch zur attraktiven Flaniermeile. Dafür sorgen neue Bereiche in ansprechender Optik und mit spektakulärer abendlicher Beleuchtung. Der Yachthafen erhält unter anderem ein Beachvolleyballfeld und einen Aussichtsturm. Die Grünanlagen der Promenade sorgen mit Sitzgelegenheiten und Spielplätzen in einer nachempfundenen Dünenlandschaft für maritimes Flair. Auf der längsten „Sonnenuntergangsbank“ kann man ganz entspannt den Sundowner genießen. Viele Veranstaltungen werden an der Yachthafenpromenade möglich sein.

 

Beim Rapsblütenfest in Petersdorf vom 25. bis zum 27. Mai wird auch eine neue Rapskönigin gekürt.
Beim Rapsblütenfest in Petersdorf vom 25. bis zum 27. Mai wird auch eine neue Rapskönigin gekürt.
Foto: djd/Ostsee-Holstein-Tourismus/Reinhard Gamon

 

Beachbar mit Blick auf die Ostsee

Bereits in diesem Sommer eröffnet ein neuer Hingucker am Südstrand: die zweistöckige Beachbar „Esches Strandbistro“. Von der Dachterrasse, die auch bequem per Aufzug erreichbar ist, eröffnet sich beim Chill-out der Blick über den Strand und die Ostsee in Südlage. Das moderne und zugleich traditionelle Lokal bietet eine regionale Küche mit Fischgerichten und Snacks. Mehr Informationen unter www.esches-strandbistro.de.

 

Zur Sommersaison 2018 eröffnet ein neuer Hingucker am Südstrand von Fehmarn: die zweistöckige Beachbar "Esches Strandbistro" mit Blick auf die Ostsee.
Zur Sommersaison 2018 eröffnet ein neuer Hingucker am Südstrand von Fehmarn: die zweistöckige Beachbar „Esches Strandbistro“ mit Blick auf die Ostsee.
Foto: djd/Ostsee-Holstein-Tourismus

 

[amazon_link asins=’3956544390,3860376276,3734762502′ template=’ProductGrid‘ store=’urlaubslanddeutschland‘ marketplace=’DE‘ link_id=’ab86d36a-a850-11e8-a118-27744cd39818′]