Aktiv und umweltfreundlich mit dem E-Bike die eigene Region entdecken

 

(djd). Warum in die Ferne schweifen, wenn es auch direkt vor der Haustür reizvolle Naturlandschaften und Sehenswürdigkeiten zu entdecken gibt? Touren durch die heimische Region stehen hoch im Kurs. Besonders entspannt, gesund und nachhaltig reisen Naturliebhaber dabei mit einem E-Bike. Für etwa ein Drittel aller Radreisen haben die Menschen in Deutschland schon 2020 das Pedelec genutzt, berichtet die ADFC-Radreiseanalyse – Tendenz weiter steigend. Zudem haben 1,8 Millionen Bundesbürger im vergangenen Jahr erstmals eine Radreise unternommen.

 

Mit dem E-Bike auf Tour
Einfach mal raus in die Natur und die eigene Region entdecken: Mit dem E-Bike geht das besonders entspannt, nachhaltig und gesund.
Foto: djd/Bosch eBike Systems

 

Aktiv die Region erkunden

*
E-Bikes verbinden die aktive Bewegung an frischer Luft mit dem gewünschten Erholungseffekt. Dank der elektrischen Unterstützung kommen Sportler und Genussradler auf einen gemeinsamen Nenner, selbst Gegenwind und Steigungen lassen sich einfacher bewältigen. Auf diese Weise werden längere Touren mit der gesamten Familie möglich, ohne vollkommen ausgepowert am Ziel anzukommen. Gleichzeitig wächst der persönliche Bewegungsradius – je nach Streckenlage und Akkuleistung sind Distanzen von deutlich über 80 Kilometern möglich. Um jederzeit auf Kurs zu bleiben, ermöglichen nachrüstbare Bordcomputer wie Nyon von Bosch den Zugriff auf kostenlose Kartendaten weltweit. Zudem kann der smarte Begleiter unterwegs berechnen, wie weit der Radurlauber mit der vorhandenen Akkukraft im jeweiligen Unterstützungsmodus und unter den geografischen Gegebenheiten noch kommen kann.

 

Entdeckungstour mit dem E-Bike
Gerade für längere Entdeckungstouren ist der eingebaute Rückenwind eines Pedelecs hoch willkommen.
Foto: djd/Bosch eBike Systems

 

Ladestationen unterwegs finden

Für eine erfrischende Rast zwischendurch oder die schönsten Urlaubs-Selfies sind in den Karten auch sogenannte Points of Interest wie Sehenswürdigkeiten, interessante öffentliche Plätze, Restaurants und Hotels verzeichnet. Die Gastronomie und Hotellerie hat sich längst auf den E-Bike-Boom eingestellt und bietet vielerorts Ladestationen entlang der Radwanderwege an. So muss man keine Angst haben, unterwegs ohne vollen Akku dazustehen, und kann die heimische Natur rundum genießen. Tipp: Alternativ zum smarten Bordcomputer lässt sich die Tour auch über das Online-Portal „eBike Connect**“ gemütlich von zu Hause aus abstecken und während der Reise spontan verändern. So lassen sich auch abseits der bekannten Radrouten einige idyllische Wege entdecken. Wohin die nächste Ausfahrt auch führt: Selbstverständlich sollte es dabei sein, respektvoll mit der Natur und anderen Outdoor-Begeisterten umzugehen.

 

Bordcomputer am E-Bike
Bordcomputer helfen dabei, unterwegs stets auf Kurs zu bleiben.
Foto: djd/Bosch eBike Systems

 

*
Das Gute liegt bekanntlich oft ganz nah. Statt ferner Reiseziele warten auch direkt vor der Haustür abwechslungsreiche Naturlandschaften und Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch lohnen. Besonders entspannt, gesund und nachhaltig geht das mit dem E-Bike. Etwa ein Drittel aller Radreisen wurden laut ADFC-Radreiseanalyse im Jahr 2020 bereits mit einem Pedelec unternommen – Tendenz weiter steigend. Die Zweiräder mit elektrischer Unterstützung bringen Genussradler und Sportler zusammen, auf diese Weise können Familien und Freunde auch längere Touren meistern und ihren Entdeckungsradius vergrößern. Intelligente Bordcomputer etwa von Bosch helfen dabei, jederzeit auf Kurs zu bleiben.

 

Pause auf der Tour mit dem E-Bike
Entspannter reisen: Touren in der heimischen Region stehen hoch im Kurs.
Foto: djd/Bosch eBike Systems