Durchatmen an Ostfrieslands Küste

 

(djd). Den Blick in die Weite schweifen lassen, die ersten Sonnenstrahlen im Strandkorb genießen, vielleicht sogar schon einmal ein paar Barfußschritte durchs Watt wagen: Wer sehnt sich nach den anstrengenden vergangenen Monaten nicht nach etwas Befreiendem? Seine Freizeit mit Geschenken für die Seele füllen, das ist ungefähr gemeint, wenn man in Dornum an Ostfrieslands Küste von „Freilenzen“ spricht. Die Region an der ostfriesischen Nordseeküste hat sich ganz auf Gäste eingestellt, die wertvolle Erholung suchen. Neues erleben, aber ohne Stress. Und den Blick für die kleinen Dinge schärfen. Es gibt viel zu entdecken:

 

Entspannen in der Hängematte an Ostfrieslands Küste
Freilenzen: In Dornum sorgen die Gastgeber dafür, dass Besucher von Anfang an die Seele baumeln lassen können.
Foto: djd/Tourismus GmbH Gemeinde Dornum/Martin Stoever

 

Grenzenlose Ausblicke:

*
Einen Picknickkorb und eine Bank am Deich – mehr braucht man in Dornum gar nicht, um einen entspannten Nachmittag zu verbringen. Der Blick schweift über die ersten Lämmer auf dem frischen Grün, Wattewolken spiegeln sich bei Ebbe auf den Prielen, am Horizont dümpelt ein Kutter. Ein besseres Anti-Stress-Programm gibt es kaum. Obwohl – vielleicht doch. Eine ostfriesische „Teetied“ zum Beispiel. Mit Kandis aus dem „Kluntjepott“ und Sahnewölkchen trinkt man den Tee hier heiß und stark.

Kulinarische Radtouren:

Rund um Dornum verläuft ein verzweigtes Radwegenetz durch Küstenregion, Marsch- und Moorlandschaft. Besonders entspannt wird es durch das „Knotenpunktsystem“. Anhand der Karte einfach die Lieblingsziele herauspicken und nacheinander besuchen. Zum Beispiel Ostfrieslands einzige Apfelplantage, die im Frühjahr in voller Blüte steht. Zwischendurch gibt es immer Gelegenheit für kulinarische Pausen, etwa bei köstlichem Salzwiesenfleisch. Mehr Radtipps und Ausflugsziele sind unter www.dornum.de** zu finden.

 

Sonnenuntergang an Ostfrieslands Küste
Ein Schnack am Abend: In Dornum warten zauberhafte Plätzchen, um den Tag ausklingen zu lassen.
Foto: djd/Tourismus GmbH Gemeinde Dornum/Gertrud Premke

 

Faszinierende Törns:

Es liegt nahe, im Nordseeurlaub aufs Wasser zu gehen. Entweder mit dem Schiff rüber zu einer der Ostfriesischen Inseln oder mit dem Kutter zu den Seehundbänken. Nicht ganz seefest? Dann ist ein Spaziergang auf dem Meeresboden eine gute Alternative – bei einer geführten Wattwanderung, die Einblicke in das empfindliche Ökosystem erlaubt.

Lebendige Geschichte:

Schon gewusst, dass es im platten Ostfriesland echte Häuptlinge gab? Dornum war ihr Sitz, bis heute zeugen das mittelalterliche Wasserschloss und die Beninga Burg vom Glanz vergangener Zeiten. Die professionellen Gästeführer nehmen Besucher gerne mit auf eine anekdotenreiche Zeitreise.

Tief durchatmen:

Der hohe Salzgehalt der Nordseeluft ist gerade im Frühjahr eine Wohltat für Lunge und Bronchien. Noch mehr Power aus dem Meer gibt es bei den Thalasso-Angeboten im Therapie- und Wohlfühlzentrum in Dornumersiel. Im Anschluss an die Behandlung lohnt ein Bummel durch den Kutterhafen. Mit etwas Glück warten hier fangfrische Krabben – lecker!

 

Weite an Ostfrieslands Küste
Endlose Weite: Beim Blick auf Himmel, Meer und Salzwiesen löst sich Alltagsstress in Luft auf.
Foto: djd/Tourismus GmbH Gemeinde Dornum/Martin Stoever

 

Freilenzen an Ostfrieslands Küste

*
Den Blick in die Weite schweifen lassen, die ersten Sonnenstrahlen im Strandkorb genießen, vielleicht sogar schon einmal ein paar Barfußschritte durchs Watt wagen: Wer sehnt sich nach den anstrengenden vergangenen Monaten nicht nach etwas Befreiendem? Seine Freizeit mit Geschenken für die Seele füllen, das ist ungefähr gemeint, wenn man in Dornum von „Freilenzen“ spricht. Die Region an der ostfriesischen Nordseeküste (www.dornum.de**) hat sich ganz auf Gäste eingestellt, die wertvolle Erholung suchen. Neues erleben, aber bitte ohne Stress. Und den Blick für die schönen Dinge schärfen – für die Wolken, die sich bei Ebbe in den Prielen spiegeln, für das Gefühl von warmem Wind auf der Haut oder für blühende Apfelbäume, die am Rand des Radweges blühen. Es gibt viel zu entdecken!

 

Wasserschloss Dornum an Ostfrieslands Küste
Imposant: Das barocke Wasserschloss von Dornum steht bei den geführten Rundgängen natürlich mit auf dem Programm.
Foto: djd/Tourismus GmbH Gemeinde Dornum/Martin Stoever