Rund um das Städtchen Wetter finden Wanderer spannende Möglichkeiten

(djd). Lahn und Eder umfließen in Mittelhessen eines der größten unzerschnittenen Waldgebiete Deutschlands, das für Wanderer immer noch ein Geheimtipp ist: Der sagenumwobene Burgwald erhebt sich am Rande des Städtchens Wetter und bietet gut beschilderte Wege durch große Naturschutzgebiete mit dichten Wäldern, weiten Wiesen und geheimnisvollen Mooren mit seltenen Wollgrasflächen. Durch die abwechslungsreiche Mittelgebirgslandschaft verlaufen auch zwölf Premiumwanderwege. So führt die „Traumroute Burgwaldpfad“ beispielsweise zur Burgruine Mellnau mit einem fantastischen Ausblick ins Marburger Land, auf den keltischen Christenberg mit seiner romanischen Kirche mitten im Wald, zu Museen und historischen Rastplätzen auf den alten Kutschwegen der hessischen Landgrafen. Am Wegesrand erfahren die Wanderer, wie die Menschen hier einst lebten und wie die märchenhaften Orte zu ihren Namen kamen.

 

Der Gisonenpfad führt auf den Spuren einer mittelalterlichen Grafenfamilie durch Wald und Feld.
Der Gisonenpfad führt auf den Spuren einer mittelalterlichen Grafenfamilie durch Wald und Feld.
Foto: djd/Region Burgwald-Ederbergland/Katharina Jaeger

 

Auf den Spuren von Handwerkern und Grafen

Die „Extratour Stirnhelle“ verbindet beeindruckende Fernsichten mit der legendären Hundsburg und dem sehenswerten Dorfmuseum Oberrosphe. Als größtes kulturhistorisches Museum Mittelhessens ist es weit über die Region hinaus bekannt. In diesem Freilichtmuseum zum Begreifen sind dörfliche Wohnhäuser, Werkstätten von Webern und Schmieden, Ställe und Schäferwagen, Mühle und Kräutergarten hautnah zu erleben. Der „Gisonenpfad“ rund um den Stadtteil Treisbach dagegen verfolgt die Spuren einer einflussreichen mittelalterlichen Grafenfamilie: Über eine Orchideenwiese führt er zu zur Burgruine Hollende, in der die Gisonen bis 1248 wohnten. Durch urige Buchenwälder gelangen die Wanderer in das Lützlergebirge und passieren Amönau, das Dorf der Brücken. Ein Besuch des Rapunzelhäuschens und der „Schöne Aussicht Hütte“ lohnt sich für jedermann. Alle Routen sowie Links zu geführten Wanderungen sind unter www.wetter-hessen.de und www.marburg-tourismus.de zu finden.

 

Vor der Burgruine Mellnau genießen die Wanderer einen weiten Blick übers Wetschaftstal
Vor der Burgruine Mellnau genießen die Wanderer einen weiten Blick übers Wetschaftstal
Foto: djd/Stadt Wetter (Hessen)

 

Laufzirkel und Nordic-Walking

Hessens längste Bank steht im Wollenberg und lädt zu einer aussichtsreichen Rast ein. Zwei Wanderwege starten vom Marktplatz in Wetter aus auf den 474 Meter hohen, bewaldeten Berg. An seinem Südhang ragen die sagenhaften „Wichtelhäuser“ über den Baumwipfel empor und eröffnen Wanderern einen Ausblick ins Lahntal. Im Wollenberg finden Aktivurlauber zudem einen Laufzirkel mit sechs Rundkursen von 1,4 bis 14 Kilometern Länge. Sportliche Herausforderungen bietet auch das Nordic-Walking-Zentrum im Burgwald: Drei Strecken beginnen und enden am Forsthaus Dammberg östlich von Wetter und verlaufen überwiegend auf naturbelassenem Boden. Mit knapp vier, sechseinhalb und gut neun Kilometern Länge lässt sich das Nordic-Walking-Training hier schrittweise steigern.

 

Die Ruine der Burg Mellnau liegt am Premiumwanderweg "Traumroute Burgwaldpfad".
Die Ruine der Burg Mellnau liegt am Premiumwanderweg „Traumroute Burgwaldpfad“.
Foto: djd/Stadt Wetter (Hessen)

 

Marathon- und Sternwanderung

Vom Städtchen Wetter aus laden Wandervereine zu geführten Touren in den Burgwald und auf den Wollenberg ein. Die Wanderfreunde Treisbach veranstalten zudem ein großes Event für sportliche Naturfreunde: Am 28. April 2019 stehen eine Halbmarathon- und eine Marathonwanderung von 21 und 43 Kilometern Länge auf dem Programm. Die Kollegen vom Wanderverein Wetter feiern im Oktober ihr Jubiläumsfest zum 25-jährigen Bestehen mit einer großen Sternwanderung. Mehr Informationen gibt es auf der Homepage der Stadt Wetter www.wetter-hessen.de sowie auf den Vereinsseiten www.wanderverein-wetter.de und www.wanderfreunde-treisbach.de.

 

Das Dorfmuseum Oberrosphe ist Hessens größtes kulturhistorisches Museum.
Das Dorfmuseum Oberrosphe ist Hessens größtes kulturhistorisches Museum.
Foto: djd/Stadt Wetter (Hessen)

 

[amazon_link asins=’3943041018,3898593304,3898593193′ template=’ProductGrid‘ store=’urlaubslanddeutschland‘ marketplace=’DE‘ link_id=’7dcc1275-039f-11e9-b3d4-35ffde53108d‘]