Mit App und Zweirad die eigene Region neu entdecken

 

(djd). Den Fahrtwind um die Nase spüren, sich aktiv in der Natur bewegen und dabei herrlich entspannen: Radwandern ist zu einer regelrechten Volksbewegung geworden – egal ob in der eigenen Region oder auch im Urlaub beim Erkunden neuer Ziele. Laut Statista nutzten im vergangenen Jahr rund 9,1 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahre täglich oder fast täglich ein Fahrrad. Weitere 17,1 Prozent saßen mehrfach pro Woche im Sattel und nochmals 8,6 Prozent mindestens einmal wöchentlich. Auch der Radtourismus boomt – mit zuletzt 3,9 Millionen Reisenden in 2021. Unterwegs mit App und Zweirad:

 

Unterwegs mit App und Zweirad
Raus ins Grüne: Fahrradtouren als Kontrastprogramm zum Alltag sind beliebt. Mit passenden Apps lassen sich neue Ziele erkunden.
Foto: djd/www.steigum.de/Getty Images/nullplus

 

Die eigene Region neu entdecken

*
Ganz klar, wer regelmäßig mit einem konventionellen Zweirad oder einem E-Bike unterwegs ist, hat Lust darauf, regelmäßig neue Ziele zu erradeln. Ein schönes Landcafé, ein verwunschenes Schloss, ein Museum, das die gesamte Familie interessiert: Wer sich etwas umschaut, findet auch in der heimischen, vermeintlich gut bekannten Region immer wieder neue Anlaufpunkte und Sehenswürdigkeiten. Inspirationen und konkrete Tourenvorschläge passend zum eigenen Standort liefern Apps wie der Biketour.Guide, der kostenfrei für iOS und Android erhältlich ist. In der App oder auch am heimischen Computer können sich Freizeitradler inspirieren lassen. Zu jedem vorgeschlagenen Ausflugsziel gibt es eine kurze Beschreibung und Fotoeindrücke, die Lust auf die nächste Tour wecken. Während die Streckenführung am PC als PDF- oder GPX-Datei zum Download bereitsteht, wird das Smartphone dank der App direkt zum Navigationsgerät und führt die Radler auf schönen, ruhigen Strecken ans Ziel. Die Anwendung ist selbsterklärend und damit für jedes Alter geeignet. Die Ausflugstipps sind für das gesamte Bundesgebiet verfügbar.

 

App und Zweirad
Mit nützlichen Tipps und einer guten Navigation machen Radtouren in Zukunft noch mehr Spaß.
Foto: djd/www.steigum.de

 

Umsteigen und viel Geld sparen

Radfahren macht Spaß und fördert die eigene Fitness und Gesundheit. Gleichzeitig ist die Bewegung mit Muskelkraft aber auch ein Beitrag zum Klimaschutz, wenn im Gegenzug häufiger das Auto in der Garage stehen bleibt. Wie groß der Spareffekt ist, lässt sich unter www.steigum.de** unverbindlich und anonym berechnen. So können Berufspendler beispielsweise mit wenigen Klicks und Eingaben herausfinden, welche Summe sie übers Jahr durch das Umsteigen aufs Zweirad einsparen können. Umso mehr Geld bleibt dann für Ausflüge, Unternehmungen mit der Familie oder einen schönen Restaurantbesuch. Die App für die Tourenplanung in der Freizeit ist ebenfalls direkt verlinkt.

 

App und Zweirad
Das Smartphone wird bei der nächsten Radtour zum Navigationsgerät und Ideengeber für neue Ziele.
Foto: djd/www.steigum.de/Anthony Brown – stock.adobe.com

 

Unterwegs mit App und Zweirad

*
Egal ob für Tagesausflüge oder längere Touren mit Übernachtung: Radwandern ist ein Vergnügen für die ganze Familie und jedes Alter. Zum Entdecken neuer Sehenswürdigkeiten gesellt sich der Spaß an der Bewegung an der frischen Luft. Doch wohin soll es am nächsten Wochenende gehen? Wer Inspirationen sucht, wird mit kostenfreien Apps wie dem Biketour.Guide für iOS und Android fündig. So lassen sich selbst in der eigenen, vermeintlich gut bekannten Region immer wieder neue reizvolle Ziele entdecken. Zu jedem vorgeschlagenen Punkt gibt es eine kurze Beschreibung, Fotoeindrücke und die Routenführung. Unter www.steigum.de** gibt es Links zur App. Außerdem kann man hier berechnen, welche Geldbeträge sich durch den regelmäßigen Umstieg vom Auto aufs Fahrrad einsparen lassen.

 

App und Zweirad
Am heimischen PC können Freizeitradler schon Ausflugsinspirationen sammeln – und anschließend mithilfe der Smartphone-App das Wunschziel ansteuern.
Foto: djd/www.steigum.de